Igepa-Group-Logo
Packaging-Logo

Glas und Flaschen verpacken

Glas und Flaschen verpacken: So geht’s richtig

Glas und Flaschen zu verpacken, hat seine Tücken. Die Ware ist empfindlich – und häufig besitzen Produkte wie Vasen sehr kreative Formen. Standardisierte Kartons sind hier nur selten eine Option. IGEPA erklärt, wie Zerbrechliches trotzdem wohlbehalten beim Empfänger ankommt.

Weinflaschen richtig verpacken und sicher versenden

Glas und Flaschen zu verpacken, hat seine Tücken. Die Ware ist empfindlich – und häufig besitzen Produkte wie Vasen sehr kreative Formen. Standardisierte Kartons sind hier nur selten eine Option. IGEPA erklärt, wie Zerbrech

Auf die Größe kommt es an!

Was sich vollkommen logisch anhört, ist nicht immer selbstverständlich: Verpackungen sollten generell – und bei zerbrechlicher Ware besonders – auf die Größe ihres Inhalts abgestimmt werden. Packen Sie Flaschen in einen zu großen Karton, steigt die Gefahr, dass sie beim Transport herumfliegen und kaputt gehen. Für dünne Gläser oder Vasen gilt das natürlich ebenso.

Gehen Sie außerdem vorsichtig mit Polstermaterialien um. Ein riesiger Karton mit kleinem Inhalt muss entsprechend stark gepolstert werden, um das Glas zu schützen. Das sorgt allerdings beim Empfänger häufig für Frust – er findet in seinem Karton mehr Müll als Ware.

Daher gilt: Halten Sie die Verpackung angemessen groß. Wenig Füllmaterial oder stabilisierende Kunststoff-Platten sollten ausreichen, um das Glas vor Erschütterungen zu schützen. Vermeiden Sie Kartonagen, die zu viel Raum zwischen Inhalt und Wänden bieten.

Bio-Füllchips
Sollten Sie keine Luftpolsterfolie vorrätig haben, können Sie Glas auch sicher mit anderen Füllmaterialien versenden. Bio-Füllchips von IGEPA sind eine umweltfreundliche Alternative. © IGEPA

Glas und Flaschen schützen: Von innen nach außen

Bevor Sie sich um den Versandkarton Gedanken machen, kümmern Sie sich um den Inhalt. Einzelne Flaschen oder Vasen schützen Sie mit einer Schaumfolie vor unerwünschten Kratzern durch den Karton oder andere Packmittel. Den Inhalt rollen Sie dazu einmal in die Folie ein, danach fixieren Sie diese mit Klebeband. Anschließend sichern Sie die Ware zusätzlich mit Luftpolsterfolie oder Luftpolsterkissen.

Dann nehmen Sie einen Karton in für den Inhalt angemessener Größe zur Hand. Wollen Sie etwa Weinflaschen versenden, können Sie diese mit speziellen Gitterfacheinsätzen (sogenannte Gefache) aus Wellpappe fixieren. So stoßen sie weder an den Rand der Verpackung noch aneinander. Sets aus Gläsern sichern Sie ebenso einfach mit Trenneinlagen. Für den Schutz einzelner Flaschen sind Schutzhüllen, in der Regel ebenfalls aus Wellpappe hergestellt, erhältlich.

Tipp: Weinflaschen lassen sich mit einer angemessenen Verpackung und federnden Wellschichten unproblematisch versenden. Dünnwandige Gläser dagegen sollten Sie immer zusätzlich mit Luftpolsterfolie oder Füllchips sichern.

Wichtig: Höchstgewicht der Verpackung beachten!

Wer Glas und Flaschen verpacken möchte, steht häufig vor einer speziellen Frage: Gibt es ein Höchstgewicht für den Karton? Bestimmte große Kartons können problemlos bis zu 40 Kilogramm tragen, abhängig vom Material. Informieren Sie sich allerdings vorab über die Beschaffenheit der Verpackung und achten Sie auf das angegebene Höchstgewicht.

Tipp: Kartons aus nachhaltiger Wellpappe von IGEPA zeichnen sich durch hohe Belastbarkeit aus. Dabei sind sie zudem schnell und einfach in Sonderformaten anzufertigen und ebenso problemlos wie platzsparend stapelbar.

Weitere Artikel zum Thema
#verpackungen-und-logistik
News

Gewinnaktion Heinz Bundle Promotion

Für schnelle Umreifung ohne Pannen.